Für die Simulation von verschiedenen Serienmaterialien eignet sich der Vakuumguss hervorragend, da eine breite Produktpalette abgedeckt werden kann und auch kleinere Stückzahlen realisiert werden können. Von Gummielastischen Bauteilen bis hin zu glasfaserverstärkten Materialien ist alles machbar. Unser verfügbarer Gussraum lässt auch größere Bauteile zu und kann mit bis zu 900mm x 700mm x 600mm befüllt werden. In diesem Bereich fertigen wir für unterschiedlichste Branchen wie die Haushaltsindustrie, die Automobilindustrie sowie Medizin- und Elektrotechnik. Nachstehend finden Sie eine kurze Beschreibung zum Verfahren Vakuumguss.

Unter Vakuumguss wird die Herstellung von Bauteilen in einem durch Silikon hergestellten Werkzeugs verstanden. Grundlage für die Herstellung des Werkzeugs ist ein sogenanntes Urmodell, welches ein im Stereolithographieverfahren hergestelltes Bauteil beschreibt.
Die Einzelteile der Silikonform werden vor Beginn des Abgießens mit einem Trennmittel benetzt um eine spätere Anhaftung des Kunststoffs an diesen zu verhindern. Danach wird das Werkzeug für den Guss vorbereitet, was bedeutet die einzelnen Werkzeugteile miteinander zu verbinden und zu fixieren.

Dann wird die Silikonform unter Vakuum mit Material befüllt um Lufteinschlüsse am Bauteil zu verhindern. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, wird das Werkzeug samt Bauteil zur Aushärtung in einen Ofen gelegt. Danach kann das Bauteil aus dem Werkzeug entnommen und für weitere Arbeitsschritte verwendet werden. Mit einem Werkzeug sind ca. 25 Abgüsse möglich, da die Silikonform durch die ständige Wärmebelastung und die mehrfachen Öffnungen und Schließungen an Festigkeit verliert.