Sie benötigen transparente Bauteile für Tests mit Flüssigkeiten oder Bauteile die Ihnen als Anschauungsmodell dienen, dann sollten Sie das Stereolithographieverfahren anwenden. Auch hier pflegen wir eine bereits lange andauernde Kooperation mit unserem österreichischen Partner. Besonders hervorzuheben ist die enorme Baugröße von bis zu 2000 x 1000 x 1000 Millimetern. Gerne beraten wir Sie und stellen Ihnen eine kostengünstige Alternative zu anderen Verfahren vor. Nachstehend finden Sie eine kurze Beschreibung zu diesem Verfahren.

Komplexe Geometrien
Das Stereolithographieverfahren beschreibt ein durch Reaktion von Wärmeeintrag und Kunststoffbad hergestelltes Bauteil.
Ausgangsprodukt eines solchen Bauteils ist ein Flüssigkeitsbad aus Kunststoff in dem sich eine absenkbare Plattform befindet. Durch Wärmeeintrag eines sich über dem Bad befindlichen Lasers wird der Kunststoff zu Reaktion und damit zur Aushärtung gebracht. Es handelt sich hier wie beim Selektiven Lasersintern um einen schichtweisen Aufbau des Bauteils. Anders als beim Lasersinterverfahren werden hier Stützstrukturen zur Stabilisierung des Bauteils benötigt. Dennoch können auch sehr komplexe Geometrien mit diesem Verfahren hergestellt werden. Mit diesem Verfahren können verschiedene Materialien verarbeitet werden die unterschiedliche Eigenschaften besitzen. Auch transparente bzw. transluzente Bauteile können realisiert werden.